09/2018 Fristlose Kündigung eines Wohnraummietverhältnisses kann mit hilfsweise erklärter ordentlicher Kundigung verbunden werden |  Der BGH hat am 19.9.2018 entschieden, dass auch eine hilfsweise ausgesprochene ordentliche Kündigung wegen Zahlungsverzugs ...

Schmerzensgeld für Mutter nach Verwechslung bei künstlicher Befruchtung

Das Oberlandesgericht Hamm hat einer Mutter 7.500 € Schmerzensgeld zugesprochen, der in einer Arztpraxis bei einer künstlichen Befruchtung „falsches“ Sperma übertragen wurde. Die Pflichtverletzung der Ärzte hätte zu einer körperlich-psychischen Beeinträchtigung der Frau beigetragen.

OLG Hamm, Urteil vom 4.4.2018, 3 U 66/16

Unsere Rechtsgebiete